Simone Zbinden arbeitet seit mehreren Jahren erfolgreich als professionelle Visagistin (www.bperfect.ch) und ist Inhaberin des Fotostudios parkstudio.ch in Winterthur. Sie ist vor allem in den Bereichen Beauty, Fashion und Braut-Make-up tätig. Ebenso bildet sie Visagistinnen aus und bietet Workshops für typ-gerechtes Make-up an.

Hier einige Tipps rund um das perfekte Make-up

Simone Zbinden: „Grundsätzlich gilt: „weniger ist mehr“. Ihr werdet nie Arbeiten von professionellen und international tätigen Visagisten sehen, welche extremes Contouring und/oder Baking anwenden. Hinzu kommt, dass man mehrere Schichten Foundation und Puder auf der Haut hat, was die Haut austrocknet, oder auch Acne und Unreinheiten hervorrufen kann.

Contouring im eigentlichen Sinn wird von uns angewendet, um Gesichtsformen optisch zu verändern, um dem immer noch gültigen Schönheits-Ideal einer ovalen Gesichtsform näher zu kommen.

In der heutigen Zeit ist „strobing“ angesagt, was nichts anderes heisst, als „aufhellen“. Dies gibt dem Gesicht einen jugendlichen und frischen Look. Aber auch hier gilt, nicht übertreiben, wir wollen ja nicht wie eine Weihnachtskugel aussehen.

Eine wichtige Regel im Visagismus: IMMER Rouge und Lippenstift-Farbe im gleichen Farbton verwenden, um ein harmonisches Gesamtbild zu erreichen.

Ich sehe immer wieder junge Frauen, welche ihre Augen-Brauen sehr stark betonen, zum Teil sogar noch in viel zu dunklen Farbtönen. Dies scheint ein Instagram-Trend zu sein, welcher jedoch von Profis nicht angewendet wird. Perfekte Brauen gehören zum idealen Make-up, man kann und darf diese auch optisch korrigieren.“