TEXT: DAPHNE CHAIMOVITZ

Im verflixten 7. Jahr? Wohl kaum! Der Swiss Nightlife Award, kurz SNA, geht am Dienstag, 21. Februar 2017 zum siebten Mal über die Bühne. Schauplatz ist auch dieses Jahr das Zürcher Komplex 457. Als ich Guri Akyol (33), Oliver Diggelmann (45) und Valerie Roth (24) Anfang Oktober zum Interview traf, waren sie schon mitten in der Planung. Sie sind dafür zuständig, dass auch dieses Jahr alles glatt läuft und die richtigen Macher aus dem Nachtleben gekürt werden. Warum es den Swiss Nightlife Award überhaupt gibt, was für die Organisatoren eine gute Party ausmacht und ob sie Parties überhaupt noch sehen können, erzählten die Drei im Interview.

Wie kamt ihr auf die Idee den Swiss Nightlife Award zu veranstalten?

Guri: Es war uns ein Anliegen, die Branche zu stärken. Als wir 2010 das zehnjährige Jubiläum von usgang.ch feierten, nahmen wir das zum Anlass, den Swiss Nightlife Award ins Leben zu rufen, ein Projekt das bereits in unseren Köpfen gereift war und wir nur aus der Schublade ziehen mussten. Für die Aftershowparty konnten wir damals Deadmau5 engagieren, was perfekt zur Lancierung dieses Awards passte.

Braucht es den SNA tatsächlich?

Oliver: Warum nicht, in Amerika werden tausende solcher Preise verliehen. Wir Schweizer sind einfach immer etwas zu bescheiden. In diesem Industriezweig arbeiten ganz viele Personen mit einem riesen Engagement, persönlichem Herzblut, grossem Know-how und enormer Kreativität. Unser Ziel war es, diesen Personen eine Plattform zu geben und auch ganz wichtig die gesamte Nightlifebranche an einem Abend zusammen zu bringen.

Der Event heisst ja Swiss Nightlife Award, findet aber seit jeher in Zürich statt. Wollt ihr das so belassen?

Oliver: Wir haben uns das schon überlegt, aber zuerst mussten wir den Event etablieren. Für dieses Jahr haben wir uns nochmals für Zürich entschieden, aber wir können uns durchaus vorstellen, vielleicht schon nächstes Jahr, den Event in einer anderen grossen Stadt durchzuführen. Vielleicht wird der Anlass in Zukunft jedes Jahr in einer anderen Stadt durchgeführt.

Könnt ihr Parties überhaupt noch sehen?

Alle drei lachen: Klar!!

In welchem Club trifft man euch an?

Valerie: Klubtechnisch mag ich beispielsweise das Plaza oder das Mascotte. Ich feiere aber auch gerne an der Langstrasse.

Guri: Im Supermarket, da ich mich dort persönlich engagiere und jeden kenne oder auch mal im Basler Nordstern. Ganz generell würde ich sagen: Überall dort wo gute Musik läuft!

Oliver: Ich gehe auch sehr gerne in Ausland um Party zu machen. Es inspiriert mich, neue Klubs kennenzulernen und Vergleiche mit der Schweiz anzustellen.

Ist man nicht irgendwann zu alt für Parties?

Oliver Lacht: Da fragst du wohl die falsche Person…

Guri: Für mein Alter bin ich wohl noch immer gut unterwegs! 

Oliver: Mit dem Alter wird man einfach wählerischer. Entweder man ist mit Freunden unterwegs und geht dann gezielt in einen Klub oder man sucht sich einen speziellen Event bereits im Vorfeld aus. Früher war man noch spontaner und öfters unterwegs. Manchmal auch von Donnerstag bis Samstag. Heute mach ich das nicht mehr.

Guri lacht: Wirklich? 

Oliver: Irgendwann hat man auch die Energie nicht mehr, drei Tage hintereinander feiern zu gehen. Aber Valerie ist noch jünger, sie ist sicher öfters unterwegs.

Valerie: Ich kann auch nicht mehr sooo lange feiern. 

Guri: Was?? In deinem Alter war ich die ganze Zeit unterwegs. 

Oliver: Heutzutage fangen die Jugendlichen schon mit 16 an und sind mit 21 bereits wieder fertig. Wenn dann eine 21-Jährige zu mir sagt, sie mag nicht mehr Party machen und es sei nicht mehr so wie früher, dann frag ich mich schon… (lacht).

Ihr seid eine echt lustige Truppe! Kanntet ihr euch schon vor diesem Event?  

Oliver: Ja, aber nicht sehr gut. Durch den SNA sind wir Geschäftspartner und noch wichtiger Freunde geworden. Guri und ich sind schon von Anfang an dabei, Valerie organisiert das zweite Jahr mit.

Auf wen seid ihr am meisten stolz, ausgezeichnet zu haben?

Guri: Puh, das ist eine schwierige Frage. Ich bin auf alle Gewinner stolz, den sie haben in ihrer Kategorie etwas Wichtiges zum Schweizer Nightlife beigetragen. 

Oliver: DJ Remady sticht sicher heraus, weil er schon viermal gewonnen hat. Emotional berührt uns am meisten der Lifetime Award. Da wird ein Künstler ausgezeichnet, der über Jahrzehnte etwas zum Schweizer Nachtleben beigetragen hat.

 

PHOTO: Christian Dancker

PHOTO: Christian Dancker