Seine Bilanz: 22 Kämpfe, 22 Siege davon 19 durch K.O. Doch wie ist Alem Begic überhaupt zum Boxen gekommen? In seiner Jugend, als er sich zum ersten Mal im Fernsehen einen Kampf anschaut, verliebt er sich in den Kampfsport und entscheidet sofort damit anzufangen. In den Jahren 2001 bis 2003 trainiert er Kickboxen. Beim Kickboxen entdeckt er aber seine Leidenschaft für das Boxen und beschliesst zum Amateurboxen zu wechseln. Dieser Schritt war prägend für seine Karriere. Mittlerweile sind 14 Jahre vergangen und Alem Begic befindet sich im Profilager. Er kämpft derzeit in der Halbschwergewichts-Klasse und kann auf über 100 Wettkämpfe (inkl. Kickboxen) zurückblicken.
In über 3 Jahren Profiboxen gewinnt er 21 Kämpfe. Ein Highlight seiner Karriere ist sicherlich der Kampf vom 01.04.2017.
Im Vorfeld zum IBO/WBC-Weltmeisterschaftskampf im Cruisergewicht zwischen Marco Huck (Deutschland) und Mairis Briedis (Lettland), durfte Alem Begic gegen Artem Redko (Ukraine) vor 15’000 Zuschauern kämpfen. Am 09.06.2018 besiegt er Nenad Stankovic in Linz durch Technischen K.O. und wird IBF Europameister. Sein nächstes Ziel: Alem Begic möchte Weltmeister werden.