Wie bist du auf die Idee gekommen, mit Comedy Geld zu verdienen?
Es hat sich einfach so ergeben. Am Anfang war es nur ein Hobby. Ich wollte mich ablenken etwas Neues entdecken. Pötzlich gab es mal CHF 100.- hier, CHF 500.- da. Je länger ich es machte, desto mehr Geld gab es. Die Jobs wurden auch interessanter. Ein paar Jahre später war ich gezwungen mein Arbeitspensum als Sales- & Product-Verantwortlicher auf 50% zu reduzieren. Eine neue Welt hat sich für mich entfaltet: „Show Business“. Nicht nur die Shows sondern “The Business”. So viele Möglichkeiten, um mir und anderen zu helfen, sie zu inspirieren und natürlich Geld damit zu verdienen. Dann habe ich mich entschieden: Lieber versuche ich es und scheitere, als in ein paar Jahren zurück zu schauen und zu denken “was wäre wenn”.
Wie hältst du dich bei Laune? Was machst du, wenn dir überhaupt nicht nach Spassvogel ist?
Wenn ich nicht bei Laune bin, bin ich sehr nachdenklich. Das ist auch gut so, dann kann ich reflektieren und mich verbessern. Aber zu viel ist nie vorteilhaft. Ich muss mich dann immer ablenken und gehe raus, suche neue Abenteuer oder mache etwas Extremes (wie z.B. Gleitschrimfliegen).
Was war dein letzter Gedanke, als du zum ersten Mal dein neues Progamm „Helvetias Secret“ dem Publikum präsentiert hast?
Ich war sehr erleichtert. Es war ein Kampf „Helvetia’s Secret“ zu schreiben. Privat ist in dieser Zeit viel passiert. Ich hatte einen schlimmen Autounfall, eine Kollegin (die mir sehr nahe stand), hat Selbstmord begangen und eine 4-jährige Tochter zurückgelassen. Dann noch der Druck. Ich hatte keine Zeit für Trauer, Verarbeitung und Erholung. Versucht habe ich es trotzdem. Habe immer wieder Pausen eingelegt. Man sieht Comedians selten traurig. Es heisst aber weitermachen. Mit der Zeit vergisst man sogar zu fühlen und ich liebe es zu fühlen. Die Premiere wollte ich nur noch hinter mir bringen. Deswegen war ich sehr erleichtert, als ich den letzten Gag hinter mir hatte. Es war so streng, dennoch lief die Premiere viel besser als erhofft. Umso glücklicher bin ich jetzt, dass „Helvetia‘s Secret“ für die Swiss Comedy Awards in mehreren Kategorien nominiert wurde.
Was ist dein persönliches lieblings Schweizer-Geheimnis ?
Es gibt einen Ort im Kanton Wallis, der tatsächlich Bitsch heisst. Ich habe so viele Fragen …..
Du warst in 3 Kategorien des Schweizer Komediepreises nominiert! Was waren deine Gedanken nach der Nomination?
Ich war überrascht, denn es war eine schwierige Zeit. Joël von Mutzenbecher hatte es auch nicht einfach. Die Zeit mit ihm in den Staaten hat uns näher gebracht und es freut mich sehr, dass auch er in 3 Kategorien nominiert war.
Bist du privat auch ein Spassvogel wie auf der Bühne?
Privat mache ich ein paar Sprüche, aber nicht so wie auf der Bühne. Ich versuche das Leben in vollen Zügen zu geniessen. Dann gehe ich mal was crazy machen. Aber sonst bin ich ruhig und liebe die Natur! Mein Sternzeichen ist Waage, ich bin ausgeglichen.
Zum Schluss: Gib mir 3 Punkte die auf deiner „Bucket List“ stehen?
-Michelle Obama daten. Nur 1 Date!
-High altitude Halo Jump
-Fallschrimspringen, aber aus sehr sehr sehr grosser Höhe.