Hallo Christa. Viele Interviews beginnen direkt mit formalen Fragen. Bevor wir aber dazu kommen, möchten wir von dir wissen, wie es dir persönlich geht und ob du zufrieden und glücklich bist?
Meiner Familie und mir geht es sehr gut, danke. Meine Kids und meinen Mann habe ich vorhin bei einem Videocall gehört/gesehen.

Vor 13 Jahren Miss Schweiz und mittlerweile Mama und erfolgreiche Unternehmerin. Was ist dein Geheimnis?
WOW, das ist schwierig zu sagen. Ich denke, dass das grösste Erfolgsrezept in der Kommunikation liegt. Ich arbeite seit 13 Jahren im In- und Ausland, bin offen, kommunikativ und sehr zuverlässig. Ich bin pünktlich, organisiere mich und bereite mich für jeden Auftrag gut vor. Ich bin vor und hinter der Kamera aber immer die gleiche Person und deshalb auch authentisch. Christa ist „Natur pur“ und zeigt alle ihre Schwächen und Stärken. Das macht mich aus!

Du bist „Ambassadorin“ bei Molino. Was war dein erster Gedanke, als dieses Angebot kam?
Mein allererster Gedanke war „Fribourg“, wo ich 6 Jahre lang studiert habe. Als ich mit dem Studium begonnen habe, hat mir das italienische Essen sehr gefehlt, bis ich die Pizzeria Ristorante Molino entdeckt habe. Von da an haben wir viel Zeit im Molino verbracht. Nachdem mich Daniel Reimann, CEO der Ospena Group AG, kontaktiert und die neuen Projekte vorgestellt hatte, habe ich sofort als Ambassadorin zugesagt.

Was können sich die Leser unter den Begriff „Ambassadorin der Pizzeria Ristorante Molino“ vorstellen?
Natürlich bin ich das Werbegesicht der Pizzeria Ristorante Molino. Ich bin aber auch Stammgast. Da ich viel in der Schweiz unterwegs bin, ist es schön, wenn ich in einem der 19 Restaurants essen gehen kann (ausser wenn ich zu Hause bin, dann esse ich dort). Ich freue mich sehr über diese Zusammenarbeit und teile diese Momente auch gerne auf Social Media. Italienisches Essen ist für mich einfach das beste Essen.

Wie ist es zur Pizza Christa Rigozzi gekommen? Ist das deine absolute Lieblingspizza?
ENDLICH! Ja, die Pizza „Christa Rigozzi“ ist meine Lieblingspizza. Wenn ich früher Pizza bestellt habe, musste ich mir diese jeweils selbst zusammenstellen. Die Kellner haben mich dann oft verwundert angeschaut und nachgefragt, ob ich mir sicher bin und ob ich das wirklich alles zusammen essen werde. Dank meiner eigenen Pizzakreation muss ich dies nun nicht mehr tun. Es ist ein schönes Gefühl und es macht mich auch stolz, eine eigene Pizzakreation zu haben. Meine Freunde und auch meine Follower auf Social Media bestellen die Pizza und markieren mich jeweils in den Beiträgen. Ich habe sogar erfahren, dass die Pizza sehr beliebt ist und deshalb auch oft bestellt wird.

Wo (ausser bei Molino) hast du die beste Pizza gegessen?
Bei mir zu Hause. Ich backe und koche gerne mit meinen Kids zusammen.

– Vielen Dank für deine Zeit

Credits: Photo by Livia Bass Fotografie