In Prag soll es anscheinen Vampire geben. Ich persönlich habe zwar noch nie einen gesehen, aber die Atmosphäre rund um gewisse Strassen und Gebäude, bevorzugt zu einer späten Stunde, lassen mich diese Theorie irgendwie nicht hundertprozentig ausschliessen. Bestimmt sind diese legendären Nosferatus äusserst stylisch, wenn es sie denn gibt.

So oder so ist Prag eine faszinierende Stadt mit einem ganz eigenen Flair, neben atemberaubender Architektur, einer bewegten Geschichte, einer lebhaften Food- und Kunst-Szene plus einzigartigen Einkaufsmöglichkeiten ist auch das Nachtleben erfrischend divergent. Hier ist Ausgehen viel mehr als ein Zeitvertreib, es gehört zur Kultur und kann in den unterschiedlichsten Facetten stattfinden. Von alternativen Theatern zu qualitativ hochstehenden Konzerten bis zu klassischem Clubbing – in Prag ist alles möglich.

Der Moon-Club ist in vielerlei Hinsicht speziell. Da wäre zum Ersten die Lage an der berühmten und sehenswerten Dlouhá Strasse. Zum Zweiten ist der Club in einer ehemaligen Bank untergebracht und so liebevoll restauriert und renoviert worden, dass es heute ohne Zweifel eine der ästhetischsten Locations der Stadt ist. Alte Rohre verschmelzen stilvoll mit Steinwänden und die Tanzfläche befindet sich unter einem Glas-Atrium mit Blick auf die glitzernden Sterne. Damit aber noch nicht genug! Der Moon Club bietet zudem ein Restaurant mit spektakulärer Prag asiatischen Fusionsküche, um den Abend formvollendet einzuläuten. Danach kann man wahlweise im Club zu trendigen Beats aus verschiedenen Sparten feiern oder in der Alchemist Lounge die enorme Auswahl an edlen Tropfen und Signature-Drinks ausprobieren.

In Prag sind die Partynächte ausschweifend und es wird gerne bis zum Sonnenaufgang gefeiert. Dies hat den zusätzlichen Vorteil, dass bestimmt keine hypothetischen Vampire mehr auf der Strasse herumlungern.

CREDITS:
Content: Virginia COSTA
Photo: Andre Santos Grego
Hair: Rafa for Studio Walczak
Make-up: Walter for Studio Walczak
Club-Photos: zVg