TEXT: LIVIA MÜLLER & DARIO ZIMMERLI

Glitzernder Schnee, so weit das Auge reicht. Dazu die imposante Bergwelt am Gotthard-Pass, kombiniert mit Genuss, Spass, etwas Nervenkitzel und dem exzellenten Luxus des «The Chedi Andermatt». Ein Wintererlebnis der besonderen Art. Die Anreise nach Andermatt gestaltete sich trotz des meterhohen Schnees angenehmer als erwartet. Nach dem Verlassen der Autobahn bei Göschenen erreicht man über die Gotthardstrasse innert zehn Minuten das «The Chedi Andermatt». Mit einem wärmenden Tee wurden wir freundlich empfangen. Schon in der Lobby imponieren die architektonischen Details des 5-Sterne-Deluxe-Hotels, der alpine Chic kombiniert mit asiatischen Elementen.

Kurz vor 12 Uhr starteten wir mit der «Gotthard Deep Snow Experience». Mit dem Porsche ging es zuerst nach Hospental, wo bereits der Pistenbully auf uns wartete. Das 10-Tonnen-Gefährt brachte uns mühelos durch den Schnee, hoch auf den von der Aussenwelt abgeschnittene Gotthard-Pass. Ziel war eine alte Militärfestung, von der es auf Schneeschuhen weiter durch die unberührte Winterwelt ging. Dabei erzählte unser Tourenführer Pascal spannende Details über das Urserental. Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es weiter mit dem Lawinentraining. Eindrücklich lernten wir die überaus komplexe Technik der Lawinenrettung bis wir schliesslich unseren Schatz, ein Schweizer Taschenmesser, im «The Chedi Andermatt»-Look fanden. Gestärkt durch einen heissen Glühwein traten wir die Rückreise ins Hotel an.

Dort angekommen erwartete uns in «The Bar and Living Room» Sonja Gübelin mit einem wärmenden Drink. Bei knisterndem Kaminfeuer trifft man hier auch Einheimische zum Après-Ski. Anschliessend durften wir bei einer Hotelführung in die atemberaubende Welt des «The Chedi Andermatt» eintauchen, ehe es zum Abendessen ins «The Restaurant» ging. Das mit 14 Gault-Millau-Punkten ausgezeichnete Gastrolokal begeistert nicht nur durch seine exzellente Küche, sondern auch durch sein einzigartiges Ambiente. Das abwechslungsreiche Menü wurde aus vier verschiedenen Showküchen mit asiatischem oder einheimischem Touch zubereitet.

Am nächsten Morgen starteten wir mit einem feinen Frühstück in den Tag. Im «The Living Room», dem Zuhause der Ski-Butler, fanden wir passendes Wintersport-Equipment, um die rund 120 Pistenkilometer der Ski Arena Andermatt-Sedrun zu entdecken. Auf dem Oberalppass erwartete uns zum Mittagessen im Restaurant «Piz Calmot» ein herzhaftes Fondue. Nach weiteren rasanten Skifahrten durch die imposante Bergnatur liessen wir (zurück im Hotel) den Tag im «The Spa and Health Club» ausklingen.

Vielen Dank an:
Compresso
The Chedi Andermatt
– Pascal Rast von der Swisspecial GmbH