ELEKTRISIERENDER PREIS BEI DEN GENESIS SCOTTISH OPEN
• Golfprofi und Caddie gewinnen jeweils ein vollelektrisches Genesis Modell bei Hole-in-One
• Loch 17 birgt grösste Chancen auf Erfolg
• Genesis Scottish Open vom 7. bis 10. Juli

Zum ersten Mal überhaupt werden die Scottish Open vom Premium-Automobilhersteller Genesis gesponsert. Bei dem Golfturnier, das vom 7. bis 10. Juli im Renaissance Club in North Berwick in Schottland ausgetragen wird, steht in diesem Jahr das 17. Loch besonders im Fokus. Der erste Golfer, der während des Turniers ein Hole-in-One erzielt, gewinnt einen neuen Genesis Electrified GV70. Darüber hinaus erhält sein Caddie einen neuen vollelektrischen Genesis GV60. Beide Modelle der Premiummarke bieten eine perfekte Harmonie aus elektronischer Leistung, Design und Technologie. Genesis unterstützt das Turnier zum ersten Mal. Es ist das erste Event, das von der DP World Tour und der PGA Tour gemeinsam veranstaltet wird und sowohl für die DP World Tour- als auch für die FedExCup-Rangliste zählt. Das Teilnehmerfeld umfasst neun Spieler aus der Top 10 der Welt und 14 der 15 besten Spieler der offiziellen Weltrangliste.

Billy Foster, langjähriger Caddie der DP World Tour und der PGA Tour, der gerade erst von seinem Erfolg bei den US Open zurückgekehrt ist, hat an Loch 17 gemeinsam mit dem schottischen Caddie Lewis Bain vom Renaissance Club überlegt, wie dort ein Hole-in-One gelingen könnte. Das Video dazu ist hier zu sehen. „Ich freue mich sehr über die Möglichkeit, einen Genesis GV60 zu gewinnen“, sagte Billy Foster, Caddie von Matt Fitzpatrick, der Nummer zehn der Welt und US-Open-Champion. „Ich werde dafür sorgen, dass Matt sich besonders gut konzentrieren kann, wenn wir am 17. Loch ankommen. Jetzt liegt der Druck auf Matt. Es war sehr hilfreich, sich mit Lewis über Loch 17 auszutauschen.“ Der einheimische Caddie Lewis Bain aus Musselburgh ist ein Plus-Handicap-Golfer und erklärt die anspruchsvolle Herausforderung, vor der die Golfer auf dem 203-Yard-Par-3 bei den Genesis Scottish Open stehen. „Die letzten Löcher im Renaissance Club gehören zu den schwierigsten, die es in Schottland gibt. Den Höhepunkt bildet dabei Loch 17. Das rund 185 Meter lange Par 3 weist kaum Höhenunterschiede auf – was das Loch so spektakulär macht, ist die Kombination aus der Platzierung des Grüns und den Witterungsbedingungen vor Ort. Das Grün ist in zwei Abschnitte aufgeteilt. Landet der Ball hinter dem vorderen linken Bunker, ist ein Par ein gutes Ergebnis. Profis haben hier aber ebenfalls die Möglichkeit, auf einen Birdie oder einen Hole-in-One zu gehen.“ „Die Chance für den Caddie, ebenfalls ein Auto zu gewinnen, entspricht dem Markenversprechen von Genesis, alle Menschen willkommen zu heissen“, so Dominique Boesch, Managing Director von Genesis Motor Europe. „Die Caddies sind das golferische Äquivalent zu unseren Genesis Personal Assistants, die mit Integrität und Exzellenz unseren Kunden eine massgeschneiderte und persönliche Erfahrung bieten – und das wollen wir feiern.»