Die Luxusautomobilmarke Genesis wird einer der Hauptsponsoren der neuesten Ausstellung des V&A-Museums sein. «Hallyu! The Korean Wave» wurde im September 2022 eröffnet und ist die erste Ausstellung ihrer Art, welche die farbenfrohe und dynamische Volkskultur Südkoreas feiert. Die Ankündigung erfolgt etwas mehr als ein Jahr nach der Markteinführung von Genesis im Vereinigten Königreich. Die koreanische Marke hat mit ihrer hochkarätigen Produktpalette mit einzigartigem Design und luxuriösem Benutzererlebnis den Markt aufgemischt. Als Verfechter der Kunst und Kultur, führendes Unternehmen im Bereich des Designs und mit einem einzigartigen, «typisch koreanischen» Serviceangebot, das auf dem Konzept der Zeit basiert, ist Genesis der perfekte Partner für die erste grosse Ausstellung der koreanischen Kultur.

Das elegante Aussen- und Innendesign der Marke ist speziell auf die südkoreanischen architektonischen Konzepte, die «Schönheit des weissen Raums» und die Freude an einem minimalistischen, gut durchdachten Design abgestimmt. In diesem Sinne werden die Autos von Genesis auf einfache, aber voll durchdachte Art und Weise konzipiert, um das Raumgefühl zu optimieren und zu maximieren. Es handelt sich dabei um eine Thematik, die in den Ausstellungsbereichen von vielen koreanischen Künstlern geteilt wird.

Dominique Boesch, der Direktor von Genesis Motor Europe, hatte dazu Folgendes zu sagen: «Aufbauend auf unseren erfolgreichen Partnerschaften mit dem Goodwood Festival of Speed und den Genesis Scottish Open bekräftigt unsere Partnerschaft mit dem V&A-Museum unser Engagement für das Vereinigte Königreich, Europa und unsere Kunden. Die koreanische Kultur in einem der berühmtesten Kunst- und Designinstitutionen der Welt zu feiern, ist nicht nur für eine neue Marke wie Genesis besonders spannend, sondern steht auch in perfekter Synergie mit unserem Fokus auf exzellentem Design.»

Von K-Pop-Kostümen über K-Drama-Requisiten und Plakate bis hin zu Fotos, Skulpturen, Modeobjekten, Videos und Popkultur-Objekten lädt die Ausstellung die Besucher dazu ein, sich mit dem Phänomen «Hallyu» (der koreanischen Kulturwelle) auseinanderzusetzen. Hallyu wurde in den späten 90er Jahren bekannt und eroberte zunächst ganz Asien, bevor das Phänomen alle Ecken der Welt erreichte und heute bereits eine der wichtigsten Strömungen der globalen Popkultur darstellt.

«Hallyu! The Korean Wave» erforscht die Entstehungsgeschichte der koreanischen Welle in den Bereichen Kino, Drama und Musik und hebt ihren kulturellen Einfluss auf die Schönheits- und Modebranche hervor. Die Ausstellung zeigt rund 200 Objekte in vier Themenbereichen – darunter auch Leihgaben, die noch nie im Vereinigten Königreich zu sehen waren – sowie Ephemera der Popkultur und digitale Displays. Zu den Höhepunkten gehören eine realistische Nachbildung des Badezimmersets von Parasite und eine Reihe von ikonischen Kostümen und Requisiten aus K-Drama, Film und Musik – u. a. der Netflix-Hitserie Squid Game– sowie Outfits, die von verschiedenen Generationen von K-Pop-Idolen getragen wurden, von PSY bis zu Aespa und ATEEZ. Zu sehen sind auch monumentale Kunstwerke, z. B. von Nam June Paik, Ham Kyungah und Gwon Osang; ca. 20 High-Fashion-Looks, u. a. von Tchai Kim, Miss Sohee und Minju Kim; sowie frühe Beispiele der Werbung und des Brandings, darunter ein Originalplakat der Olympischen Spiele in Seoul und die erste koreanische Markenkosmetik aus dem zweiten Jahrzehnt des zwanzigsten Jahrhunderts. In der Ausstellung wird Hallyu auch als Tor zur Erforschung der traditionellen und zeitgenössischen koreanischen Kultur genutzt, indem historische Objekte mit der Popkultur und mit soziopolitischen Ereignissen kontrastiert werden.

Rosalie Kim, die Kuratorin von «Hallyu! The Korean Wave», erklärt dies folgendermassen: «Südkorea hat die Welt mit seiner lebendigen und kreativen Populärkultur in seinen Bann gezogen. Dadurch hat sich das Image von einem durch den Koreakrieg vollkommen zerstörten Land in das einer führenden kulturellen Treibkraft im Zeitalter der sozialen Medien und der digitalen Kultur verwandelt. Dieses Phänomen wurde von einer technisch versierten und sozial bewussten globalen Fangemeinde noch verstärkt, was die Relevanz der koreanischen Kultur noch erhöht hat. Wir freuen uns sehr, diese Energie und Dynamik im Herbst in der ersten Ausstellung dieser Art ins V&A zu bringen.»

Genesis erweckt die koreanische Kultur «son-nim» zum Leben und behandelt seine Kunden wie Gäste im eigenen Zuhause. Die koreanische Gastfreundschaft gehört zum Ethos von Genesis. Das einzigartige Merkmal davon ist, dass man sich bemüht, den Kunden Zeit zu sparen, die sie besser für persönliche Interessen nutzen können. Diese herzliche und einladende Haltung wird nach der Ausstellungseröffnung durch ein vielfältiges Programm auf kreative Art und Weise zum Leben erweckt und die koreanische Kultur und ihr Einfluss werden dementsprechend gefeiert.

  • Die Ausstellung «Hallyu! The Korean Wave» läuft vom 24. September 2022 bis zum 25. Juni 2023.
  • Eintrittskarten für Erwachsene kosten 20 £, für Studierende und unter 26-Jährige 13 £. Eintrittskarten sind ab sofort erhältlich unter vam.ac.uk/kwave
  • Die Ausstellung wurde von der Hauptkuratorin Rosalie Kim und dem Projektkurator Yoojin Choi für das V&A kuratiert.
  • Die Ausstellung wird von einer neuen V&A-Publikation von Rosalie Kim begleitet. UVP 30 £.
  • Das Designteam besteht aus Na Kim als kreativem Leiter und Studio MUTT als Partner für das 3D- Design.
  • Das V&A sammelt seit 1888 Kunst und Design aus Korea und besitzt heute eine der grössten Sammlungen des zeitgenössischen koreanischen Handwerks und Designs ausserhalb Koreas, inkl. Grafikdesign, Mode und digitale Kunst. Es war die erste europäische Institution, in der 1961 die bahnbrechende Ausstellung «National Art Treasures of Korea» gezeigt wurde, und hier wurde 1992 die erste permanente Galerie der koreanischen Kunst in London eröffnet.