Four Seasons Hotel des Bergues Genf lanciert drei kulinarische Erlebnisse rund um die herbstlichen Spezialitäten der Region
Ob Weinverkostungen, Pilze sammeln oder Käsereibesichtigungen, diesen Herbst dürfen Gäste des fünf Sterne Hotels einzigartige Aktivitäten erleben. Sie erhalten Einblick in die spannende und traditionsreiche Kultur der Romandie und können diese auf einer kulinarischen Reise erkunden. Das Four Seasons Hotel des Bergues in Genf bietet seinen Gästen diesen Herbst drei einzigartige Erlebnisse. Denn in dieser Jahreszeit verwandelt sich die Region rund um den Genfersee in einen Traum für Feinschmecker. Die atemberaubende Landschaft präsentiert sich in satten Gold-, Bernstein- und Karminrot-Tönen, und die Fülle an frisch geernteten Lebensmitteln lässt Feinschmecker-Herzen höher schlagen. Wenn die Tage kürzer und kälter werden wird die einheimische Küche herzhafter und geschmacksintensiver: mit reichhaltigen Wildeintöpfen, nussigen, reifen Käsesorten und gesunden Suppen aus Wildpilzen. Gepaart mit regionalem Wein werden diese Köstlichkeiten zum Gedicht.

Besuch bei einem authentischen Käsemeister
Der Kanton Freiburg ist mitunter für seinen Käse bekannt. Nur eineinhalb Autostunden von Genf entfernt kriegen Gäste Einblick in die Geheimnisse der Käseherstellung. Besucht wird eine Käserei im Herzen des charmanten Dorfes Vuisternens-devant-Romont. Die Ortschaft ist  auf die Herstellung von Gruyère spezialisiert, des berühmten süss-nussigen Käses, der das ganze Jahr über aus Rohmilch hergestellt wird. Weitere Spezialitäten sind der Vacherin Fribourgeois, ein halbfester Käse aus roher Kuhmilch mit nussigem Geschmack und buttriger Textur; und der Bierkäse, dessen Rinde während des Reifungsprozesses mit Bier gewaschen wird, um die zarte, cremige Textur und den würzigen Geschmack mit subtilen Biernoten zu erreichen.

Zum Erlebnis gehört auch ein Besuch im Reifungsraum, wo die Gäste die Kunst und Wissenschaft der Käseherstellung kennenlernen. Jede Phase der Hart- und Weichkäseproduktion, von der Milch bis zur Reifung, wird gezeigt.

Die Milch bezieht die Käserei von lokalen Bauernhöfen aus einem Umkreis von fünf Kilometern. Die Kühe werden mit Kräutern gefüttert und laufen frei auf den Weiden herum, was zu einem weichen und delikaten Käse führt. Am Ende des Besuchs können die Gäste eine Auswahl an Produkten probieren, von geschmacksintensiven Weichkäsen bis hin zu rauchigen, härteren Käsesorten. Die Führungen werden von einem fachkundigen Käsemeister geleitet, der seine Leidenschaft für Käse mit den Besuchern teilt und sie in alle Geheimnisse des Handwerks einweiht.

Ein Spaziergang durch die Fussgängerzone des Dorfes Gruyères lohnt sich nach der Degustation. Das malerische Städtchen mit seinen Pflastersteinen und den Brunnen wirkt wie aus dem Mittelalter entsprungen. Neben dem gleichnamigen Käse ist der Ort auch berühmt für Fondue, Raclette und dekadent süsse Baisers, die mit Double Crème, einem weichen und cremigen Butterfett aus Bergrahm, überzogen sind.

Auf die Pilzjagd mit dem Experten
Liebhaber der Pilzsuche können bei einem lehrreichen Pilzsammelkurs mit der Natur in Berührung kommen. Die Wälder rund um Genf beherbergen eine Fülle an wilden Nahrungsmitteln und sind der perfekte Ort, um essbare Wildpilze kennenzulernen. Gleichzeitig zeigt der Experte, wie man es vermeidet, gefährliche Exemplare zu sammeln. Feuchtes, nasses Wetter fördert das Wachstum vieler Pilze: Pfifferlinge, Austernpilze und Igelpilze verstecken sich in der Laubstreu offener Wälder oder schmiegen sich in Gras und Moos unter Kiefern, Birken und Buchen. Der Pilzexperte des Hotels teilt seine Leidenschaft und sein Fachwissen mit den Gästen und gibt Tipps und Informationen zum sicheren und verantwortungsbewussten Sammeln.

Mit prall gefüllten Körben kehren die Gäste ins Hotel zurück, wo sie einen geselligen Kochkurs mit dem Chefkoch absolvieren und Gerichte mit ihrer frisch gesammelten Ernte zubereiten. Dazu gibt es einen Aperitif mit Schweizer Bergköstlichkeiten wie Aufschnitt und Käse sowie ein Glas Chasselas aus der Region. Dieser typische Schweizer Wein wird von den Einheimischen sehr geschätzt und auf den Terrassenhängen des Lavaux am Genfersee angebaut. Er hat einen honigartigen, mineralischen Geschmack und eine tiefgoldene Farbe, was ihm den Übernamen «Schweizer Gold» einbrachte.

Schweizer Weinberge – wo das “Schweizer Gold” angebaut wird 
Der Herbst ist nicht nur die perfekte Jahreszeit für den Genuss von herzhaftem Käse und Pilzen, sondern auch die optimale Saison, um Weinberge zu besuchen und gehaltvolle, vollmundige Weine zu degustieren. Rund eine Autostunde vom Hotel entfernt erstrecken sich die Weinbergterrassen des Lavaux an den unteren Hängen der Berge entlang des Nordufers des Genfersees. Die Terrassen, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden, bringen einige der wertvollsten Weine des Landes hervor. Lavaux ist mit diesem atemberaubenden Ausblick und seinen verschlafenen Dörfchen der ideale Ort, um einige der besten Weingüter der Region zu besuchen.

Die Gäste können eine private Führung durch ein fünf Hektar grosses Weingut geniessen, bei der sie mehr über biodynamische Weine erfahren und die Kelterei und die Produktionsanlagen besuchen, um zu verstehen, wie die Weine hergestellt werden. Am Ende der Besichtigung lernen die Gäste bei einer einzigartigen Verkostung auf der Terrasse mit spektakulärem Blick auf den See und die schneebedeckten Alpen eine Auswahl von Weinen kennen.

Für weitere Informationen zu diesen drei kulinarischen Aktivitäten klicken Sie hier oder rufen Sie das Concierge-Team des Hotels unter +41 (0) 22 908 70 00 an.