«Hype» ist die Geschichte von Olivier Cramer, eines gerade von seinem Arbeitgeber entlassenen Finanzberaters, der, inspiriert durch zwei ihn prägende Ereignisse – dem Besuch eines trendigen Modeshops in New York und dem Genuss von aphrodisierendem Cannabis -, alles auf eine Karte setzt, um einen Hype zu erzeugen. Cramer kreiert ein ganz besonderes Bioprodukt, das er auf eine nicht minder spezielle Weise auf den Markt bringen will. Dabei macht er sich die Macht der sozialen Medien zunutze, indem er auf die Unterstützung einer bekannten Influencerin zählen kann. Das Vorhaben gelingt: Das Pro­dukt löst zunächst einen famosen Wirbel aus, lässt sich aber längerfristig aufgrund der zu hohen Kosten nicht wirtschaftlich betreiben. Ungemach droht zudem von ganz anderer Seite … Kann Cramer aus dieser Sackgasse herausfinden? Der Roman spielt in Zürich, New York, London – und vor allem in Quinten, einem unweit von Zürich am Walensee gelegenen Dorf, das dank seiner ganz besonderen Lage, eingeengt zwischen steiler Felswand und tiefem See, über ein fast subtropisches Klima verfügt.

Wer mehr wissen möchte: www.adriandudle.com (u.a. mit Infos zum ersten Roman von Adrian Dudle «DIE STILLE DES SIEGES», welcher letztes Jahr herauskam und von Leserschaft, Literaturkritik und Presse begeistert aufgenommen worden sind).