4. Wie lange dauert die Behandlung?

Die Beratung vor der Behandlung dauert ungefähr eine Stunde. Die erste Pigmentierung nimmt so ungefähr zwei Stunden in Anspruch. Eine Nachkontrolle dauert circa eine Stunde. Man kann also für die gesamte Behandlung mit vier bis fünf Stunden Arbeit rechnen. Wenn man erstmal mehr Erfahrung und Routine erworben hat, muss man für die gleiche Leistung irgendwann weniger Zeit einplanen.

5. Kann „nachgebessert“ werden?

Korrekturen sind so ein Thema für sich. Kleinstkorrekturen sind kein Problem. Grössere Bereiche sind besser zu lasern als mit Hautfarben zu reparieren. Man sieht es einfach, wenn zuvor nicht wirklich ordentlich gearbeitet wurde. Die Kunden sind zwar immer sehr dankbar, wenn das Ergebnis danach deutlich besser ist, aber eine Korrektur wird selten so schön wie ein von vornherein gelungenes PMU. Eine Schadenvermeidung durch regelmässiges Training ist besser als eine Schadenbegrenzung. Es gibt zwar auch Tattooentferner-Chemikalien, diese sind aber höchst fragwürdig in ihrer Wirkung, ihrer Zusammensetzung und auch ihrer Zulassung.

6. Gibt es einen Soforteffekt?

Natürlich erkennt man die Farbe nach der Behandlung sofort. Anfangs sieht man die Farbe sogar noch viel deutlicher als vielleicht gewünscht. In den ersten Tagen nach der Behandlung, ist das Ergebnis bis zu zwei Töne dunkler, als vier Wochen nach der Pigmentierung. Zuerst sind Epidermis und Dermis gefärbt und auch eine minimale Wundkruste verdunkelt zusätzlich das Design. Die Wundkruste fällt nach wenigen Tagen ab und die Epidermis wächst ungefärbt über die Pigmentierung.