INTERVIEW: Daphne Chaimovitz

Besser bekannt als DJ Sam (35) spricht über 62 CDs, seine neue Radioshow bei Planet 105 und Ibiza.

1. Wie hast du deine Freude am Auflegen gefunden?

Für die Abschlussparty in der Schule suchte der Lehrer einen DJ aus der Klasse. Alle mussten ihre CDs zählen, derjenige mit den meisten wurde zum DJ gekürt. Ich hatte 62 CDs und schlug somit knapp einen anderen Jungen mit 60. Das war mein erster Gig. Dann ging alles step by step vorwärts.

2. Du bist in Schaffhausen aufgewachsen und wohnst jetzt in Zürich. Wann hast du zum ersten Mal in der Limmatstadt gespielt?

Sobald ich die Autoprüfung hatte (lacht). Wenn ich mich recht erinnere im Q Club und dann überall dort, wo elektronische Musik läuft. 

3. Was war dein coolster Gig?

Im Sommer 2013 im Amnesia auf Ibiza. Ich spielte direkt nach Eric Prydz und auf einmal ging mir durch den Kopf, das war schon immer ein Kindheitstraum dort aufzulegen. 

4. Seit Januar hast du deine eigene Radioshow bei Planet 105, wie kam’s dazu?

Ich spielte letztes Jahr auf dem «WE LOVE IBIZA BOAT». Es war eine riesen Party und ich habe das Boot ganz schön gerockt, danach kam die Anfrage für die «WE LOVE IBIZA» Radioshow. Ich bin sehr gespannt, wie sich das ganze entwickelt. Es ist schon was anderes Musik zu machen ohne das direkte Feedback vom Publikum, aber ich stelle mich gerne neuen Herausforderungen. 

5. Was war das Horrorerlebnis hinter dem DJ-Pult?

Das war vor einigen Jahren in St. Moritz. Auf einmal war der ganze Club dunkel und alle schauten schon vorwurfsvoll zum Mischpult. Ich sah dann, dass auch sonst nichts mehr funktionierte. Es war ein grosser Stromausfall der mehrere Länder Europas betraf.

6. Apropos St. Moritz, seit 10 Jahren organisierst du dort das «SNOW&DANCE» Festival. Wie bist du auf die Idee gekommen?

Ich habe öfters in St. Moritz gespielt. Freunde wollten immer, dass ich sie mitnehme. Als ich dann einen Bus organisierte, meldeten sich 70 Leute an. Die Idee eines Festivals kam mir, als die Anmeldungen von Jahr zu Jahr stiegen. 2015 feierten wir das 10-jährige Jubiläum.

FOTO: Chris Silas Häfliger

FOTO: Chris Silas Häfliger