Das Restaurant Fahr in Sulz, unter der Leitung von Manuel Steigmeier, steigt 2019 mit 14 Gault-Millau Punkten in die gehobene Gastronomie ein. In den Folgejahren gelang ihnen sogar der Sprung auf 16 Gault-Millau Punkte. Allein dieser Fortschritt zeigt die rasante und stetige Weiterentwicklung. Das Restaurant Fahr liegt im kleinen Aargauer Dorf «Künten». Es ist zwar etwas versteckt gelegen, wer es aber einmal gefunden hat, wird häufig in dieses Schmuckstück zurückkehren. BMQ berichtete dereinst darüber unter dem Titel «Der Griff nach den Sternen». Inzwischen ist eine ganze Weile verstrichen! Nach zwei Jahren Pause vergibt der «Michelin-Guide» wieder die Sterne an die schweizerischen Restaurants. Die Prophezeiung des Autors über dieses aussergewöhnliche Lokal und der Kochkünste von Manuel Steigmeier, ist nun wahr geworden. Manuel Steigmeier holt sich mit seinem neunköpfigen Team seinen ersten Michelin Stern.  Als wäre, dass nicht genug, wird der 27-jährige Aargauer gleichzeitig mit dem «Michelin Young Chef Award» geehrt.

Manuel hatte vor Jahren bereits ein wunderbares Feingefühl für Kombinationen, seine Kreationen überzeugten dazumal durch Mut – Entschlossenheit und dem Willen nach mehr. Nur das Beste sollte es sein, regional und bitte von den besten Produzenten aus der Umgebung. Seine Spiele mit Texturen, Geschmack und Konsistenz kann man mit einer Interpretation von Max Richters neuer Auslegung von Vivaldis «Spring» vergleichen. Es ist unglaublich mutig, die klassische Küche so modern und so clean auf einem Teller abzubilden, schlichtweg unverkennbar. Diese Konsistenz und diese Stiltreue verleihen dem jungen Aargauer diesen Ritterschlag.

Das feine Lokal im Kanton Aargau ist also mehr als einen Besuch wert – und wer sich kulinarisch verwöhnen lassen möchte, dem sei gesagt, besser heute reserviert als morgen.

Content by: Oliver Baer oliverbaer.com