Max Albrecht, wie Megan bürgerlich heisst, wurde in Bamberg (DE) geboren und wuchs dort auf, bis er als Zehnjähriger mit seiner Mutter in die Schweiz kam. Seit mehreren Jahren macht er nun als Rapper auf sich aufmerksam, blickt auf mittlerweile 50 Konzerte zurück und wurde von der Schweizer Hip-Hop Plattform «Lyrics Magazin» als «Best Breaking Act 2019» ausgezeichnet.

Im Jahr 2010 begann Megan seine eigenen Texte zu schreiben. Während sich der Grossteil seiner Freunde draussen zum Rumhängen trifft, feilt Megan an den Rap-Skills und nimmt im Kleiderschrank seines Kinderzimmers die ersten Skizzen auf. Es folgen einige Mixtapes und etliche Singles, die Megan auf dem Radar der Labels, Booking-Agenturen und Konzertveranstalter aufleuchten lassen.

Die ersten Höhepunkte seiner noch jungen Musiker-Laufbahn erlebt Megan, als er die Hauptbühne der Winterthurer Musikfestwochen bespielte oder auch tausende Festivalbesucher am Open Air Lumnezia begeisterte. Der Startschuss für seine EP «anekdoten» erfolgt dann unzählige Autostunden, Soundchecks & Konzerte und einige Findungsmonate später. Es zieht Megan zurück ins Kaff. Frau, Haus, Mama in der Nähe und weit weg von icey Trapgods in Bentleys.

Wieder Zuhause schreibt Megan seine Anekdoten auf und feilt mit Freund und Produzent Roman Wipf in dessen Studio «Attic-Room» an der neuen Musik. Im Sommer 2020 fliegen die beiden dann nach Berlin, um mit dem bekannten Produzenten-Duo «Kilian & Jo» der Platte den letzten Schliff zu verpassen und so die musikalische Neuausrichtung in Stein zu meisseln. Entstanden sind sechs Anekdoten, geprägt von genreübergreifenden Einflüssen, untypischen Autotune-Einsätzen, modernen Beats und tiefgründigen Texten. Megan erzählt von Identität, Freundschaft, Liebe, Psyche und Frust. «Ich bin Zuhause Mama» wird zum Sinnbild der 6 Songs. Megan fühlt sich angekommen. Er hat seine Heimat (wieder-) gefunden und festigt seine Bindung mit dem wahrscheinlich namhaftesten Featuring, dass man sich in der Gegend besorgen kann.