Der zukunftsweisende Tesla Elektroantrieb be-geistert durch seine unglaubliche Dynamik. Im Gegensatz zu Benzinmotoren, bei denen sich hunderte von Teilen drehen und bewegen, kennen Tesla Elektromotoren nur ein Teil, das rotiert: den Rotor.

Da stets das volle Drehmoment anliegt, beschleunigt das Model S über den gesamten Geschwindigkeitsbereich mit gewaltigem Vortrieb, aber leise und gleichmässig. Das Model S präsentiert sich damit zurecht als neueste Evolutionsstufe im Automobilbau.

All-Wheel Drive – Dual Motor

Der Dual Motor Allradantrieb des Model S ist herkömmlichen Allradantrieben in jeder Hinsicht überlegen. Dank der zwei Motoren – einem an der Vorder- und einem an der Hinterachse – kann das Model S das Drehmoment an den Vorder- und Hinterrädern separat steuern.

Die Steuerung erfolgt digital und daher wesentlich direkter und präziser als eine mechanische Kraftübertragung. Der Vorteil: eine überlegene Traktion unter allen Bedingungen. Allradantrieb ist beim Model S 70D standardmässig und ist für das Model S 85 als Option erhältlich. Das Model S Performance P85D wartet serienmässig mit dem Dual-Motor-Allradantrieb auf. Bei diesem Antrieb ergänzt ein hocheffizienter Frontmotor den Hochleistungs-Heckmotor, um das Model S Performance wie einen Supersportwagen in rekordverdächtigen 3,3 Sekunden von Null auf 100 km/h zu beschleunigen.

Autopilot

Der Autopilot kombiniert eine Frontkamera, Radar und 360°-Ultraschallsensoren mit Verkehrslage-Überwachung in Echtzeit, um im Überland- wie auch im dichten Stadtverkehr vollkommen automatisch fahren zu können. Die serienmässigen Sicherheitsfunktionen halten nicht nur unermüdlich Wache, um Verkehrsschilder, Ampeln und Fussgänger zu erkennen, sondern reagieren auch umgehend auf ein unbeabsichtigtes Verlassen der Spur. Die Autopilot-Funktionen werden durch Software-Updates im Laufe der Zeit implementiert. Die gegenwärtige Software-Version 6.2 fügt den Notbremsassistenten und den Spurwechselassistenten hinzu.

Inspiriert von Ausdauersportlern

Das Design- und Konstruktionsteam bewerkstelligten einen nahezu wirbelfreien Luftstrom über und unter dem Fahrzeug. Damit wurde der Luftwiderstand des Model S minimiert und eine wichtige Voraussetzung für grosse Batteriereichweiten geschaffen. Bei höheren Geschwindigkeiten legt die intelligente Luftfederung das Fahrzeug automatisch tiefer, um den Luftwiderstand der Fahrzeugfront weiter zu reduzieren. Selbst die elektronisch gesteuerten Belüftungsöffnungen tragen ihren Teil zu einem verringerten cw-Wert bei, denn sie bleiben geschlossen, bis Sensoren melden, dass eine Kühlung erforderlich ist. Der Frontstossfänger wiederum bewirkt einen wirbellosen Luftstrom unter der glatten Batterie-Unterflorplatte bis zur Heckschürze. Heraus kam eine siebensitzige Limousine im Coupé-Look mit dem cw-Wert eines Supersportwagens.