Ronnie Werner Kessel – geboren 1987 – leitet seit 2010 das im Jahre 1976 von seinem Vater Loris gegründete Familienunternehmen. Er erbte ein bedeutendes Vermächtnis aus der kaleidoskopischen Welt des Automobils. Sein Name wird ihm zu Ehren von Ronnie Peterson, einem Freund und Kollegen von Loris, der bei einem F1-Rennen in Monza bei einem Unfall ums Leben kam, gegeben.


PHOTOS: Dario Zimmerli

Die Kessel-Gruppe besteht heute aus drei verschiedenen Sparten – Auto, Classic, Racing -, in denen sich Ronnie jeweils perfekt auskennt. Als sein Vater starb, übernahm der damals 22-jährige Ronnie die Funktion des CEO der Gruppe, war aber bereits seit seiner Kindheit im Unternehmen tätig. Er lernte von seinem Vater das Engagement für das Handwerk. Anstatt seine Freizeit mit seinen Freunden zu verbringen, verbrachte er die meiste Zeit mit den Autos.

Seit 2010 leitet er die Kessel-Gruppe, welche stetig und solid am wachsen ist. Innert 10 Jahren hat die Kessel-Gruppe die Mitarbeiterzahl von 50 auf über 100 verdoppeln können, dies v.a. auch dank der Ausweitung der Aktivitäten. Dank seines Wirtschaftsstudium an der „Università della Svizzera Italiana“ hat Ronnie Kessel das nötige Know-how und moderne Skills in die Führung der ständig wachsenden Gruppe gebracht.

Ronnies Rennkarriere begann in sehr jungen Jahren: Nach einer Lehre, begann er mit 14 Jahren mit dem Rennsport. Seinen ersten offiziellen Wettbewerb bestritt er im Alter von 16. Um eine Lizenz zu erhalten, musste er sogar seinen Wohnsitz nach Frankreich verlegen, da sein Heimatland – die Schweiz – einem Jungen seines Alters nicht erlaubte, am Steuer eines Rennwagens zu sitzen. Ronnie Kessel trat in die Fussstapfen seines Vaters und feiert diverse Erfolge. Die Marke Ferrari ist ein treuer Begleiter seiner Rennkarriere (Ferrari Challenge, GT, etc.). Später beschliesst er, das Cockpit zu verlassen, um sich ganz dem Wachstum des Unternehmens zu widmen.


Die Rennstrecke hat er aber nicht verlassen. Am Wochenende schlüpft er in die Rolle des Teambesitzers auf den Rennstrecken in ganz Europa. Von Montag bis Freitag koordiniert er jedoch die Arbeiten, die Showrooms der Marken Ferrari, Maserati, Bentley und Pagani und treibt das Wachstum der Abteilung Kessel Classic voran. Ronnie Kessel setzt sich mit höchstem Engagement für die Beziehung zu jedem Kunden der nach ihm benannten Gruppe ein.

ÜBER KESSEL
1971 gab Loris Kessel die Richtung an und steigt in die exklusive Sportwagenwelt ein. Aus dieser Intuition entstand eine effiziente, strukturierte Gruppe, die auch heute noch seinen Namen „Kessel“ trägt. Loris Kessel entschied sich nach seiner Fahrerkarriere in der Formel 1, für die Gründung seines Unternehmens in seiner Heimatstadt Lugano. Alles begann mit einer kleinen Struktur, die der Veredelung von Autos gewidmet war. Später kam eine Werkstatt hinzu, gefolgt von einem Karosseriebau. Dieser Schritt führte dazu, dass wichtige Beziehungen zu den renommiertesten Automobilherstellern geknüpft werden konnten. Heute beschäftigt die Kessel-Gruppe unter der Leitung seines Sohnes Ronnie über 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in drei verschiedenen und einzigartigen Sparten: Kessel Auto, Kessel Classic und Kessel Racing.

KESSEL AUTO
Das Aushängeschild der Kessel-Gruppe in der Stadt Lugano ist der Showroom in Pambio Noranco, während sich der Hauptsitz in Grancia befindet. Im Jahr 1995 erhält Kessel die offizielle Vertretung von Ferrari und Maserati, gefolgt von der Marke Bentley im Jahr 2004. Zuletzt konnte man sich die Vertretungsrechte an der edlen italienische Marke „Pagani Automibili“ sichern. Die Kunden finden eine grosse Auswahl an höchster Qualität, welche die unterschiedlichsten Bedürfnisse erfüllen. Seit März 2018 hat Kessel Auto Zug die offizielle Ferrari-Vertretung von Auto Pierre Sudan übernommen.

Der Kessel-Service ist eine Reise, welche auch nach dem Verkauf dank der spezialisierten Unterstützung durch die Mechaniker und Karosserieexperten fortgesetzt wird. Aber nicht nur das: Für die Besitzer der weltbesten Supersportwagen gibt es eine ganze Reihe von Dienstleistungen, die von Kessel Auto entwickelt wurden, bei denen Professionalität und Diskretion absolute Garantien sind.

KESSEL CLASSIC
Die Classic-Abteilung bietet Restaurationen von höchster Qualität und die Art von sorgfältiger und präziser Hilfe, die historische Autos benötigen und verdienen. Das bewährte Unternehmen, besteht aus Profis und Handwerkern mit jahrzehntelanger Erfahrung. Aus diesem Grund ist die Kessel Classic Werkstatt eine der wenigen von Ferrari zertifizierten Werkstätten. Das Ziel ist es, die anspruchsvollsten Projekte (Karosserie und Mechanik) in einem Zeitraum von maximal sechs Monaten abzuschliessen, auf jedes Detail zu achten und gleichzeitig die Kosten für die Kunden zu senken. Kessel Classic ist auch unter den Liebhabern des klassischen Rennsports eine Referenz. Hier kann das Team diverse Siege bei renommierten Veranstaltungen wie dem Grand Prix Historique in Monaco und der Rallye Monte Carlo vorweisen.

KESSEL RACING
Loris‘ Leidenschaft steht bis heute im Mittelpunkt der Aktivitäten der Gruppe. Die Seele des Schweizer Piloten lebt in der Rennabteilung „Kessel Racing“ weiter. Die Blancpain GT Serie und die Ferrari Challenge sind die beiden wichtigsten Meisterschaften, an denen das Team teilnimmt.  
Seit seiner Gründung nimmt Kessel Racing an den Ferrari GTs teil (vom 355 bis zum aktuellen 488, sowohl GT3 als auch Challenge). Das Kessel-Team ist auch der offizielle Bezugspunkt für die technische Unterstützung auf der Strecke. Fahrer wie Valentino Rossi sind unter ihrer Flagge gestartet. Die sechs Lastwagen legen jedes Jahr 300’000 Kilometer zurück und transportieren dreissig Autos, um an fünf Meisterschaften teilnehmen zu können. Die sechzig Mitarbeiter des Teams sind zweihundertfünfzig Tage im Jahr auf über vierzig internationalen Rennstrecken unterwegs.