Die Kultur- & Eventszene wurde in den letzten eineinhalb Jahren von der Pandemie besonders stark in Mitleidenschaft gezogen. So traf es auch die Gründer der Schweizer Sneaker- und Lifestyle Messe «Sneakerness». Anstatt sich zurückzulehnen haben die Schweizer die Zeit genutzt, um neue Ideen zu entwickeln und in neue Partnerschaften zu investieren. Diesen Herbst kommt die nächste Generation Sneakerness mit noch nie dagewesenen Elementen nach Zürich in die Halle 622 zurück.

Die Besucher der Sneakerness in Zürich erwartet ein vollgepacktes Programm. 30 internationale Sneaker- und Streetwear-Stores und 75 private Händler aus der Schweiz und dem nahen Ausland werden ihre Sneaker-Raritäten, -Klassiker sowie neuesten Trends der Szene präsentieren. Insgesamt werden vor Ort über 10‘000 Paare angeboten. Die Auswahl geht von Yeezys und Ultra Boosts bis hin zu Jordans und seltenen Air Max Colorways. Hier wird jeder Besucher fündig – egal ob normaler Turnschuh-Träger oder regelrechter Raritäten-Sammler. Die Preise der angebotenen Kicks reichen von 100 bis zu stolzen 12’000 Franken. Besucher mit einem Händchen zum Feilschen können dabei auch richtig gute Deals machen.


Die aufgezwungene Corona-Pause hatte für die drei Gründer der Sneakerness nicht nur Schattenseiten. Während den letzten Monaten konnten sie ihre Energie in neue Ideen und Partnerschaften investieren. Die kommende Sneakerness hält für die Zürcher Besucher daher neue Elemente bereit: augmented reality Sneaker-Erlebnisse, ein E-Gaming Corner sowie ein „3 vs. 3“-Basketball Turnier. Weitere zahlreiche Side-Events runden die erlebnisreiche Messe in Zürich ab. Dazu gehören Rap-Auftritte & -Battles und Panel Talks, bei denen Szenekenner, Prominente und auch Verantwortliche der grossen Marken über die momentanen Trends der Sneakerszene sprechen. Des Weiteren kommen dank der Kooperation mit dem Burger Festival auch Food-Liebhaber und Sportjunkies auf ihre Kosten. Für spontane Sneakerheads gibt es vor Ort sogar ein Tattoo-Studio.

PHOTOS: ZVG

Besonders stolz ist Mitgründer Sergio Muestra auch auf den Release von zwei limitierten Kollektionen des eigenen Sneakerness Clothing Brands, mit denen sie zwei klare Zeichen setzen wollen. „Mit der “LGBTQ“-Kollektion wollen wir endlich Regenbogenfarben bekennen und in Zukunft wollen wir uns viel stärker für Minderheiten engagieren und dazu unsere Reichweite und Bekanntheit nutzen“, so Muestra. „Die Back-to-Life Kollektion ist ein nach vorne Schauen nach dieser sehr schwierigen Zeit. Wir sind back, baby!“

Die Sneakerness zelebriert und fördert die Sneaker-Kultur in all ihren Formen und Facetten auf einzigartige Weise und wird als Tour in mehreren Metropolen Europas, wie Amsterdam, London und Paris ausgetragen. Sie ist Inspirationsquelle für Kulturbegeisterte und bringt Communities aus Mode, Lifestyle, Kunst und Musik zusammen, die alle die gleiche Leidenschaft teilen. Ganz nach dem Motto: «Sneakerness brings together what belongs together».