Das „The Alpina Gstaad“ ist ein Luxushotel für Reisende mit höchsten Ansprüchen. Es ist mehr als eine reine Übernachtungsmöglichkeit in den Alpen. Es ist vielmehr eine Topadresse, eine perfekte Symbiose aus Schweizer Tradition und dezentem Luxus. Das Hotel ist eine neue Definition von alpinem Chic jenseits aller Klischees.

Geschichte
Gabriel Burri’s Traum, ein erstklassiges Hotel in Gstaad, ging mit dem Bau des Grand Alpina im 20. Jahrhundert in Erfüllung. Der Grundstein dafür wurde gelegt, als Gabriel Burri die grosse Landparzelle auf dem Oberbort in Gstaad erwerben konnte. Es war genau diese Parzelle, auf welcher er das Grand Alpina (als erstes Zweisaisonhotel in Gstaad) errichten liess. Für den Bau des Hotels hat man das naheliegende Baumaterial vom Fels abgebaut und auf die Baustelle transportiert. Die Jahre hinterliessen am historischen Bauwerk zahlreiche Spuren. Jean-Claude Mimram und Marcel Bach wollten dies ändern und kauften 1995 das Hotel. Ihr Vorhaben: das alte Hotel abreissen und mit einem Neubau beginnen. Dieses Vorhaben gestaltet sich aber schwieriger als gedacht. Nach 17 Jahren Planung und Aufhebung diverser Einsprachen, wurde erst im Jahr 2009 mit der 3-jährigen Bauphase begonnen. Parallel zum Bau des Hauptgebäudes wurden ebenfalls drei Privatchalets gebaut. Mit dem Verkaufserlös konnte man einen grossen Teil des Umbaus finanzieren. Am 01.12.2012 fand schliesslich die Neueröffnung vom „The Alpina Gstaad“ statt. Die Umsetzung des Neubaus wurde vom Architekturbüro „Jaggi & Partner AG“ koordiniert. Für das Interior-Design war „HBA London“ zuständig.

Luxus und Authentizität
Im Herzen der Schweizer Alpen können die Gäste in 56 geräumige Zimmer und Suiten, allesamt mit privater Terrasse, die spektakuläre Aussicht geniessen. 25 x Deluxe-Zimmer / 14 x Junior-Suiten / 8 x Deluxe-Suiten / 7 x Grand-Luxe-Suiten / 1 x Chalet Suite / 1 x Panorama-Suite. Die 56 Zimmer und Suiten kombinieren alle authentischen Stil mit Schweizer Luxus. Die Inspiration durch die traditionelle Handwerkskunst der Region ist in zahlreichen liebevollen Details wiederzuerkennen: Decken mit klassischen Schnitzereien und holzverkleidete Wände sorgen zusammen mit ledernen Kopfenden der Betten, Schränken und Kommoden im schweizerischen Landhausstil für eine entspannte, behagliche Atmosphäre. Die luxuriöseste Suite im The Alpina Gstaad ist die 400m² grosse Panorama-Suite mit drei Doppelzimmern im Stil einer eleganten Alpenresidenz. Über einen Treppenaufgang gelangt man in die obere Etage der Suite mit eigenem Spa, Whirlpool, Fitness- und Massagebereich.

Treffpunkt für Gourmets

Megu: Das japanische Restaurant hat seinen Ursprung in New York. In der ersten Dependance des japanischen Spitzenrestaurants Megu in Westeuropa erlebt man eine ganz neue Art des Geniessens. Chefkoch Tetsujiro Ogata und Sushi-Chefkoch Tsutomu Kugota nehmen ihre Gäste mit auf eine Reise durch die japanische Küche und verwandeln aussergewöhnliche Zutaten in kulinarische Kunstwerke. Mit 16 von 20 Punkten hat der Gault Millau das Megu zum besten asiatischen Restaurant der Schweiz gekürt. Für seine raffinierten Gerichte und das elegante Interieur wurde es mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Bei der Einrichtung des Restaurants hat sich Designer Noé Duchaufour-Lawrance von den Tempeln Kyotos und traditionellen japanischen Häusern inspirieren lassen. Antike Kimonos, alpine Nadelhölzer, Holztrennwände und entsprechende Farbakzente sorgen für asiatisches Flair. Zudem bietet das Megu die grösste Sake-Auswahl der Schweiz an. Ein atemberaubendes Raumkonzept trifft auf aussergewöhnliche Speisen zweier japanischer Spitzenköche.

Sommet: Küchenchef Martin Göschel steht hier ganz im Mittelpunkt und bietet Geschmackserlebnisse, die von seinen Reisen durch Frankreich, Italien, Südostasien und Südamerika inspiriert sind. Gault Millau vergibt Sommet 18 von 20 Punkten und der Guide Michelin bewertet das Restaurant mit einem Stern für den Service, die Weinkarte und für das Dekor. Dies standesgemäss mit Blick auf eine atemberaubende Alpenkulisse.

Swiss Stübli: Nur im Winter geöffnet hat das urchige Swiss Stübli. Hier geniesst der Gast neu interpretierte Gerichte aus der Region und der Schweiz. Natürlich dürfen auch das Raclette und das Fondue nicht fehlen. Die Atmosphäre ist gemütlich mit alten Holzbalken und eleganten Schnitzereien versehen.

Vinothek: Die Vinothek bietet Genuss in geselliger Runde. Edle Tropfen aus der ganzen Welt (davon viele von Schweizer Winzern), lassen die Herzen von Weinliebhabern höher schlagen. In rustikalem Ambiente aus Stein, Holz und schmiedeeisernen Details lagern über 1’700 Flaschen aus den berühmtesten Anbaugebieten der Welt. Der grosse Tisch bietet bis zu 8 Personen Platz für eine private Weinprobe.

Alpina Lounge & Bar: Die Alpina Lounge & Bar ist gewissermassen das Herzstück. Zu einem leichten Mittag- oder Abendessen bieten sich hier klassische oder Craft-Cocktails an. Die Bar ist durch riesige bodentiefe Fenster mit der Aussenterrasse verbunden. So spürt man die Seele der Berge auch am Kamin oder an der Bar. Ringsum sind Kunstwerke aus der hoteleigenen Private Alpina Art Collection zu bewundern.

Zigarrenlounge
Die Zigarrenlounge wurde durch berühmte Vorbilder aus Havanna inspiriert. Eine warme Farbpalette lässt den glamourösen Look der 1930er Jahre wiederaufleben. Echte Kenner werden die Auswahl aus etwa 40 Zigarrensorten zu schätzen wissen. Von einem bequemen Ledersessel aus lässt sich die unvergleichliche Aussicht auf die sanften Hügel des Berner Oberlandes geniessen.

Six Senses Spa
Die einzigartige Wellnessoase wurde von asiatischen Traditionen inspiriert und schöpft ihre Energie aus der beeindruckenden Landschaft des Berner Oberlandes. Die weltweit anerkannten Behandlungen sprechen alle Sinne an. Die Innen- und Aussenpools im geschützten Bereich und die vom qualifizierten Fachpersonal entwickelten, einzigartigen Verfahren runden das umfangreiche Spa-Angebot ab, welches sich weit über die Grenzen der Schweiz hinaus einen Namen gemacht hat. Das Six Senses Spa lässt einen Hauch von Fernost in die Umgebung einfliessen und schafft eine Atmosphäre von Wärme und Geborgenheit. Zudem verfügt es auch über einen Hamam, individuelle Räume für Spezialbehandlungen wie Farbtherapie oder Colon-Hydrotherapie, sechs multifunktionale Räume, eine Salzhöhle, einen orientalischen Raum und eine Grotte.